The Underdog EVO

Hallo Freunde des gepflegten Rundfluges, wie ich es ja vor ein Paar Wochen hier im Forum schon angekündigt habe, möchte ich euch hier ein Paar von meinen Arbeiten zeigen. Da ich einer von denen bin die wenig Zeit haben, bitte ich euch es mir nicht übel zu nehmen wenn sich mal ein Paar Tage nichts tut.

Aber nun los.

Ich habe vor einigen Monaten, müssen so zwischen 18 und 24 gewesen sein, für einen damals in meinen Augen total verrückten Typen einen Copter gefräst, der Copter war in meinen Augen total genial. Ein Spider mit Armen so fett, einem Riesen Topdeck und im ganzen einfach nur riesig. Ich habe nun also begonnen die Zeichnungen des Copters zu überarbeiten und kleinere Fehler auszubessern, um das ganze nicht in Carbon zu versauen, habe ich die Zeichnung skaliert und aus 1mm Sperrholz gefräst. Hiermit konnte ich alle Bohrungen und Öffnungen auf die richtige Lage überprüfen. Da mir der kleine so gut gefallen hat, habe ich mir die Arbeit gemacht und ihn zusammen geleimt.

(er steht bei dem verrückten, der mittlerweile ein sehr guter Freund ist, im Bastelzimmer)


Genau das hat mich dann so begeistert, dass ich den Entschluss gefasst habe, genau den in einer handlichen Größe, mit ein Paar erforderlichen Änderungen, für mich mal nach zu bauen.

Diesen kleinen Copter habe ich geliebt, er ist super geflogen, hatte ordentlich Druck, bis dann mal das Elektronikmonster zugeschlagen hat und er aus geringer Höhe mit Vollgas im Schotter zersprungen ist.

Da ich aber an der Form einen Narren gefressen hab, komme ich da nicht mehr von los. Kurz darauf kam dann der Underdog , dieser war noch kleiner aber mit der selben technischen Ausstattung wie sein Vorgänger.

Und dann die zweite Ausbaustufe mit FPV

Der Underdog in seiner ursprünglichen Form mit dem Aufbau und dem Landegestell welches gleichzeitig als Lipohalter gedacht war, ist mit der Evolution untergegangen.

Die ursprüngliche Idee des Underdog war ihn so klar und so frei von Kabeln zu halten wie nur möglich auf diesem doch recht beengten Raum. Leider zu Ungunsten des Gewichtes, was sich aber mit dem EVO ändern wird.

Beim EVO kommt ein Frame aus einem Sandwichmaterial, die letzte Antriebseinheit, die sich als perfekt rausgestellt hat und auch eine andere Empfänger/Flightcontrol Combo zum Einsatz.
Beginnend bei der Konstruktion des Frames wo ich die quasi Füllung des Frames aus guttagliss Platten gefräst habe die an den markanten Stellen mit Carbon verstärkt sind. Dazu habe ich die Form des Frames in 7 Teile zerlegt.

Wie auf den Bildern sehr gut zu sehen ist, habe ich das Mittelstück in Carbon gemacht, damit man den Lipo auch ordentlich festzurren kann. An den Motoren das selbe, um beim anziehen der Motorschrauben nicht das Sandwich zusammen ziehen kann und die Motoren ordentlich fest sitzen. Bei den ersten Versuchen hatte ich die Verstärkung für die Motoren noch nicht und hier musste ich alle 4 Schrauben verwenden damit ich sie fest bekomme, nun reichen wieder zwei.

Die zu Klebenden Teile habe ich ordentlich mit 100er Schleifpapier angeraut und mit einem PUR Konstruktionskleber dünn eingestrichen und dann 24 Std gepresst. Dieser Kleber hat für mich den Vorteil, dass er leicht aufschäumt und somit sich noch mehr verkrallen und kleine Unebenheiten ausfüllen kann.

Laminiert habe ich das Sandwich mit 0.5mm Carbonplatten je Seite, wodurch ich auf eine Gesamtstärke von 4mm komme. Eigentlich ist das ganze eine undankbare Aufgabe wenn man bedenkt das es auch nur ca. 10g einbringt, aber ich wollte ihn leichter machen und da zählen auch die paar Gramm. Zudem finde ich das es sehr gut aussieht und seinem Namen gerecht ist.

Das Thema Stabilität ist natürlich auch immer wieder eine große Frage, der ursprüngliche Underdog war aus hochfestem Carbon in 3mm Stärke, wo sich absolut nichts bewegt hat. Aber auch das Sandwich ist schon sehr steif, kommt da aber an den ursprünglichen nicht ran. Wie sich aber in den ersten Flügen gezeigt hat, ist es aber auch nicht erforderlich.

stay tuned

euer Kai

Schreibe einen Kommentar