Schlagwort-Archive: Ledumbau

MultiFlite FC LED Setup & Micro Hex LED Bumper/Mounts

Der Carbon Micro Hex hat endlich eine LED-Beleuchtung bekommen! Die multiFlite FC mit Cleanflight unterstützt die LED Steuerung für WS2812 LEDs, wie wir es von größeren Boards z.B. Naze32, Flip32 usw. kennen. Man kann natürlich aus Gewichts- und Verbrauchsgründen keine Lichterkette an den Microcopter hängen, aber für Batteriewarnung und Gasanzeige ist es auf jeden Fall eine nette Sache. Ein ausführliches Tutorial zur LED Konfiguration per Cleanflight habe ich bereits geschrieben. Hier soll es mehr um die Verkabelung der einzelnen Komponenten gehen.

Multiflite Pinlayout WS2812 LED

Für den Betrieb der WS2812 LED(s) wird je nach Anzahl ein StepUp Wandler benötigt. Ich kann euch den RMRC 5V Step-Up Voltage Regulator nur empfehlen. Es ist der derzeit kleinste Micro StepUp den ich kenne und wiegt gerade einmal 0,7g. Zudem hat er weitere Vorteile in Bezug auf das FPV-Kit, dazu aber später mehr. Das multiFlite Board hat auch einen logic-level-converter integriert, d.h. es können direkt an das Board die LEDs angeschlossen werden. Ich wäre aber vorsichtig, den wir wissen nicht genau, wie viele LEDs gleichzeitig angeschlossen werden können. Daher arbeite ich lieber mit einem zusätzlichen StepUp. Wer die LED direkt am Flight Controller anschließen möchte, kann neben dem GND Pin zur WS2812 LED, die Spannung von knapp 4v abgreifen und ebenfalls zur LED weiterleiten. Meine WS2812 LED lief allerdings nicht mit der Spannung.

Da eine LED bereits an die 60ma Strom zieht, würde ich zudem maximal 2 LEDs verbauen um die Flugzeit nicht zu sehr zu schmälern. Der Anschluss per StepUp an sich ist einfach, vom Akkustecker wird die Spannung zum StepUp geführt. Der StepUp hat nur drei Pins für Vin, Vout und GND. GND muss also für die Weiterführung doppelt angeschlossen bzw. verlötet werden. In den StepUp werden 4,2-3,7v befördert, je nach Ladezustand des Akkus und auf 5v aufsummiert. Vom Step geht dann nur die VCC Leitung zur WS2812 LED. Auf dem Weg wird noch eine Schottky Diode eingebunden, um die Spannung wieder minimal zu senken. Am besten sind 4,7v-4,8v, eine Spannung knapp unter 5v. Sollten mehr als 5v anliegen, wird die LED wild binken und keine Farbe korrekt darstellen. Die korrekte Spannung ist daher sehr wichtig und mit Hilfe einer Schottky Diode gewichtsparend zu realisieren.

Carbon MicroHex WS2812-LED

DataIn und GND kommen von den vorgesehenen Pins vom MultiFlite Board und werden direkt an die LED angeschlossen. Achtet darauf, dass die Richtung für DataIn korrekt verlötet ist. Auf den WS2812 sind dazu eigentlich immer Richtungspfeile angegeben, in der das Signal verläuft. Andersherum angeschlossen wird die LED nicht leuchten. Ein Video folgt in Kürze!

Um die LED oder LEDs nun entsprechend am Micro Hex oder Micro H v3 verbauen zu können, habe ich zwei LED Bumper bzw. Mounts gezeichnet, die ihr euch im Anschluss herunterladen und ausdrucken könnt. Die Halter sind 10mm hoch und haben M2 Löcher, also von den Maßen her genauso groß wie die originalen Distanzhalter. Am besten nach dem Druck einmal mit den Edelstahlschrauben vorschrauben, um ein Gewinde zu schneiden und danach sollte auch wieder die Polyamid Schraube verwendet werden können.

Micro Hex, Micro H v3 Led-Bumper Mounts

9.8 KiB
69 Downloads
Details

MICRO HEX – MULTIFLITE FC LED SETUP

Cleanflight Setup WS2812 LED Strip für Flip32+

Für den FourOut XL habe ich mir gedacht, ein schönes Rücklicht wäre ideal. Cleanflight macht es möglich gewisse Funktionen, auf die ich weiter unten genauer eingehe, mit den WS2812 Leds zu verknüpfen. MaxWin aus der FPV Community hat mich vor längerer Zeit dazu inspiriert, aber ich hatte noch nicht das passende Projekt und Board. Wäre möchte kann im Forum weitere Details nachlesen. Im Anschluss beschreibe ich allerdings ebenfalls die wichtigsten Schritte im Detail und zum Schluss folgt ein Beispielvideo.

Was brauchen wir:

Zuerst werden Ledstreifen und FC miteinander verbunden. Dazu wird an Pin5 (input) auf dem Flip32+/Naze32 die Signalleitung von „DataIN“ angeschlossen. VCC und Masse werden über ein seperates uBEC eingespeist. Wie ich gerlernt habe, kann das uBEC direkt an das Flip32+ geklemmt oder wie in meinem Schaltplan zum WS2812 Ledstrip geführt werden. Ich persönlich finde meine Lösung besser, nur mit der Signalleitung zur FC zu gehen und VCC & Masse direkt an den WS2812 Ledstrip anzuschließen. Wichtig ist auf die korrekte Spannung zu achten. Mehr als 5,1v mögen die WS2812 nicht. Am besten ist eine Spannung knapp unter 5v, nur dann leuchten die Leds korrekt und flackern nicht. Bei mir liegen am uBEC 5,01v an und es klappt zum Glück noch. Sollte bei euch eine höhere Spannung anliegen müsst ihr eine Schottky-Diode einbauen, um die Spannung minimal zusenken. Messt mit einem Multimeter also auf jeden Fall die Eingangsspannung und passt diese gegebenenfalls an.

Laut Cleanflight werden derzeit maximal 32 Leds unterstützt!

Flip32+ GPS configuration and LEDs on Pin 5 (input)

Habt ihr den Anschluss soweit vorgenommen, verbindet ihr euren Copter mit dem Akku und USB! Achtung Props abnehmen! Anschließend Cleanflight starten und den Reiter Configuartion aufgerufen. Dort nach unten scrollen und auf der rechten Seite durch setzen des Häkchen die LED Strips aktivieren. Wichtig, nach Aktivierung ist SoftSerial nicht mehr verfügbar, weil der Pin5 jetzt für die Steuerung des Ledstreifen verwendet wird.

Nun sollten die Leds leuchten, wenn auch noch im bunten Muster. Leuchten Sie nicht, schaut ob die Verkabelung korrekt ist, der Pin5 wirklich an „DataIn“ anliegt und die Spannung wie zuvor beschrieben korrekt ist.  Es werden zur Zeit auch noch nicht alle WS2812 unterstützt, denke aber mit der Zeit werden alle unterstützt.

Weiterlesen

zwei STATUS LEDS am ARUDPILOT APM

Habe heute nochmal ein bisschen gebastelt! 🙂 Der BlackStar hat zwei Statusleds für GPS und Motor Arm/Disarm bekommen. Dazu habe ich die LEDs direkt auf PIN A6 und A7 auf dem APM angeschlossen und in der Fullparameterlist im Mission Planner den LED_Mode auf 127 gestellt. Dann leuchtet die GPS-LED bei einem 3D-Fix konstant und die Motor LEDs ebenfalls, wenn sie gestartet wurden. Die LEDs dürfen jeweils nicht mehr als 40ma am APM ziehen, ich habe 20ma LEDs verwendet.

Status Leds am APM Status Leds am APM

Angeschlossen werden die LEDs direkt mit Plus auf den Signal-Pin und Minius auf den GND/Maße-Pin am APM. Im Prinzip genau wie man auch einen möglichen Buzzer auf Pin A5 anschließen kann. Dieser darf ebenfalls nicht mehr als 40ma ziehen. In der unten aufgeführten Abbildung kann man sehen, wo welche Led angeschlossen wird.

APM 2.5 Arudpilot Pinbelegung

Es gibt auch Methoden ganze Ledstreifen (12v) am APM anzuschließen, aber dafür benötigt man einen ULN2803 Transitor. Ich habe hierzu bereits einen Beitrag geschrieben, der unten auch nochmals verlinkt ist. Mir reichen aber die zwei einfachen Statusleds aus, weil am BlackStar sowie schon Ledstreifen montiert sind.

weiterführende Links

Status Leds für Arudpilot APM mit ULN2803 Transistor

Vor einigen Wochen hatte ich Besuch von Quadrocopter Freund Pepe. Darüber hatte ich bereits berichtet. An diesem Weekend haben wir ein kleines Modul für den Anschluss von 12v Ledstreifen als Statusled gebastelt. Im Prinzip ist es ein leichtes Unterfangen, wir brauchen einen ULN2803 Transistor, eine kleine Lochplatte, eine Pinsteckerleiste, 12v Ledstreifen und einen Lötkobeln.

Zuerst einmal wird die Pinsteckerleiste zurecht geschnitten und auf der Lochplatte verlötet. Achtet darauf, dass in der Mitte genug Platz für den Transistor bleibt. Den Transistor habe ich deshalb nicht als erstes verlötet, weil er keine große Hitze verträgt und im ersten Versuch sind wir genau daran gescheitert.

Im zweiten Schritt wird der ULN2803 Transistor auf der Lochplatte verlötet und auf der Rückseite die Kupferschicht in der Mitte entlang des Transistors getrennt. Weiterlesen