Schlagwort-Archive: FPV

How To – Verbindung VTX/OSD mit Piko Blx

Gestern Abend wurde der Aufbau vom Micro X Rage 130 abgeschlossen. Der neue Piko Blx (Clone) ist angekommen und wurde diesmal vor dem Einbau getestet, ob überhaupt eine Verbindung zum Receiver hergestellt werden kann. Ich habe also den Anschluss des LemonRX wie in meiner Anleitung beschrieben, angeschlossen und es konnte sofort eine Verbindung hergestellt werden. Das erste Piko muss also wirklich einen Defekt gehabt haben.

Im letzten Schritt war der Einbau des VTX mit OSD an der Reihe. Dazu habe ich das Micro 20x20mm VTX mit OSD (Clone vom Piko VTX/OSD) verwendet, dass direkt auf das Piko Blx gesteckt werden kann, wenn die Pinleisten entsprechend verlötet wurden. Der Aufbau an sich ist denkbar einfach, die Pinbuchsenleiste muss an dem VTX/OSD verlötet und das Board auf das Piko Blx gesteckt werden. Das war es auch schon. Direkt am VTX wird nur noch die Kamera eingesteckt. Ebenso ist es möglich, die LEDs (ws2812) direkt an den VTX/OSD anzuschließen. Das LED-Signal wird vom Piko Blx entsprechend weitergeleitet. Hier wird aber sicherlich ein zusätzlicher StepUp benötigt, wenn man mehrere LEDs betreiben möchte. Eine einzige WS2812 zieht bis zu 60ma und somit kann der interne StepUp vom Piko Blx schnell ausgereizt werden!

Ich habe bei BG auch gleich noch eine Eachine X73 omnidirectional FPV Antenne gekauft. Der passende Miniconnector für den Anschluss am VTX ist bereits vormontiert und die wird auf jeden Fall länger halten als die CL Antenne. 😉 Auf dem Foto sieht man gut den Vergleich zwischen CL-, 5,8ghz- und 2,4ghz-omnidirectional-Antenne.

Weiterlesen

Micro X-Quad FPV-Setup und erstes Video

Am Wochenende war endlich mal wieder ausgiebig Zeit zum Fliegen. Im Garten war ich mit dem Micro Stealth unterwegs, aber leider nicht lange, ein FET auf dem Scisky wurde nach dem ersten Crash entschärft. Also wurde gleich das FPV-Kit demontiert und auf den Micro-X Quad gebaut. Verbaut wurde somit eine Micro Cam von Banggood, das VTX-Modul von fpv-hobby, ein 5v-StepUp und eine Cloverleaf aus China.

Micro X-Quad FPV

Ich bin echt erstaunt, der Micro-X fliegt sich wirklich sehr gut und ist schön agil bei Flips und Rolls. Die Flugzeit liegt mit 750mah Graphene Lipo bei 3.20-3.40min. Das Gewicht liegt genau bei 47g ohne Akku, ebenfalls ein sehr guter Wert.

Micro X-Quad FPV-Kit

Mit dem Micro-Camhalter hat die Cam eine perfekte Position. Der Winkel bei den ersten Flügen war vielleicht auf 10-15 Grad eingestellt, damit komme ich irgendwie am besten zu Recht.

Ein kleines Video habe ich auch geschnitten. Der Empfang war nicht immer der Beste, weil die Cloverleaf doch schon etwas mitgenommen ist. Wird Zeit sie zu wechseln! Aber man kann doch gut sehen, dass er sehr sportlich und agil mit Standard 55mm Props unterwegs ist.

first FPV Rounds with the new Micro-X Quad – mixed (smartshapes)

 

Micro X Quad – Aufbau/Setup

Der Aufbau vom Micro X Quad ist abgeschlossen. Gestern Abend habe ich noch die Konfiguration vorgenommen und Feinheiten optimiert. Wie das Scisky im Detail eingestellt wird, habe ich bereits im Bericht „Scisky 32bit brushed FC Setup und Konfiguration + WS2812 LED“ erläutert. Im Bausatz sind alle Bauteile und Schrauben enthalten, so dass der Aufbau direkt starten konnte.

Micro X Topplatte

Mit der kleinen beiliegenden Topplatte hat man die Möglichkeit einen Mirco Camhalter zu montieren. Dieser passt für die gängigen Micro Cams von Banggood bis 12x12mm. Der Neigungswinkel kann zwischen 0 und 40 Grad frei verstellt werden. Ich selber bevorzuge hier einen Winkel von 15-20 Grad und klebe die Cam mit Spiegeltape in den Halter. Klappt immer wieder einwandfrei.

Micro X Camhalter

Der Camhalter passt übrigens auf allen Micro Frames (Micro-H, Mirco-Stealth, Micro-Hex und jetzt auch auf dem neuen Micro-X). Somit kann man easy das FPV Kit von Frame zu Frame wechseln bzw. umbauen.

Scisky FC mit 1,25 JST

Als FC kommt ein Scisky 32bit mit integriertem DSM2 Empfänger zum Einsatz. Die neuen Scisky FC können jetzt auch DSMX, weil DSM2 nicht mehr in Europa unterstützt wird und es nur noch Bestandsrecht gibt, aber nicht mehr verkauft werden darf. Mir persönlich gefällt das Scisky immer noch sehr, weil es mit integriertem Empfänger einfach Gewicht spart, LEDs angeschlossen werden können und die Reichweite für den Garten oder mal im Park fliegen völlig ausreichend ist. Es kann aber natürlich auch jeder andere Micro Flight Controller verwendet werden.

Micro X mit Motorhaltern

Die Motorhalter sind bereits vom Micro H, Micro Hex und Micro Stealth bekannt und kommen auch beim Micro X wieder zum Einsatz. Das sichert die Kompatibilität untereinander und vergrößert die Micro Copter Familie von smartshapes.

Micro X Quad Micro X Quad mit Camhalter

Das Gewicht liegt derzeit bei 40,8g mit Camhalter. Im nächsten Schritt muss noch das FPV Kit (ca.5-7g) verbaut werden, aber ich habe keinem Videosender mehr und muss erstmal einen nachbestellen. Dann sollte das Gesamtgewicht ohne Akku bei ca. 46-48g liegen. Ein sehr guter Wert! Ach und falls ihr euch wegen den Props fragt! Das sind die CFK-Props von Benedikt. Gab es mal für kurze Zeit bei ihm zu kaufen, aber weil sie doch sehr leicht brechen, wurden sie wieder aus dem Programm genommen. Sie sind auf jeden Fall sehr steif gegenüber Standard-Props. Die Hubsan-Clear Props gehen von der Stärke in diese Richtung.

im Anschluss noch der erste kurzen maiden Flight. 🙂

Micro-X Quadrocopter from smartshapes brushed Micro Copter

 

700TVL CCD Cam für Mini Rush

Ich habe mir nun endlich eine neue und ordentliche 700TVL CCD Camera für den Mini Rush 180 zugelegt. Erst war die Cam vom Eachine Set verbaut, mit der bin ich aber immer nicht wirklich zu frieden gewesen. Anschließend war eine Micro Cam verbaut, weil mir die vom Licht her schon besser gefallen hat. Jetzt ist eine ordentliche CCD Cam mit Sony Chipsatz verbaut. Der Unterschied zu den CMOS Cam ist wirklich enorm, es gibt im Prinzip keine Anpassung mehr zwischen Hell und Dunkel. Also perfekt für das schnelle FPV fliegen geeignet. Zudem ist sie mit knapp 12€ auch nicht teurer als eine CMOS Cam. Hier hat sich in letzter Zeit einiges getan.700TVL-SONY-CCDMini-Rush-180_CCD Cam

Ich konnte Sie leider nicht auf dem mitgelieferten Haltern verbauen, daher ist Sie einfach mit einem Stück Alphagel zwischen Top und Bottomplatte geklemmt, hält einwandfrei. Nach hinten wegklappen, kann sie auch nicht, weil sie von zwei Muttern gekontert wird und hat auch gleich genau den richtigen Winkel von ca. 15-18 Grad.

Im Anschluss habe ich ein kurzes Video hochgeladen, ein 1min Shortcut. Man sieht eindeutig, dass die Cam besser sein muss, weil ich mich sonst solche Sachen nicht trauen würde. 😉 Jedenfalls fällt mir dabei auch auf, dass die Leistung der Motoren nicht ausreicht, um ihn in gewissen Situationen abzufangen, z.B. aus dem schnellen Sinkflug muss man schon recht zeitig beginnen wieder etwas Gas zu geben. Ich werde daher glaube ich noch die Motoren tauschen und gegebenenfalls auch die ESCs.

1min Shortcut Mini H-Quad Rush 180 – Cleanflight – Lux Float

 

720p Mini DVR für 5802 LCD und/oder FPV Google

Der 720p Mini DVR von Banggood liegt schon knapp zwei Wochen auf dem Basteltisch und heute bin ich endlich zum Anschluss bzw. Aufbau gekommen. Normalerweise ist der Mini DVR für den Aufbau auf dem Copter gedacht, aber warum nicht auch als DVR für eine Monitor nutzen!? Es sind noch zwei, drei Handgriffe nötig, bevor der DVR dafür in Betrieb genommen werden kann. Eachine ist seit Juni ebenfalls auf den Zug gesprungen und bietet einen baugleichen DVR an. Die Details und Fotos vom OSD sehen exakt gleich aus, nur das Case hat eine andere Farbe und er ist mit 16€ noch etwas günstiger.

Mini-DVR-an-5802-LCD_Setup

Zuerst habe ich eine 5v Cam an den Videoeingang angeschlossen und das Video-Out und Masse zum Monitor weitergeleitet. So kann man erstmal die Grundeinstellungen vornehmen und gleich schauen, ob schon die neue Firmware installiert ist. Das merkt man daran, dass er sich die 720p Einstellung nach dem Speichern merkt, wenn der Strom gekappt wird. Bei mir war die neue Firmware glücklicherweise installiert und soll laut BG jetzt auch bei allen ausgelieferten Modellen der Fall sein. Anschließend wurden Chinchstecker an VideoIn und VideoOut gelötet und jeweils die Masse weitergeleitet. Ich denke das wird auf dem Foto gut deutlich. Das einzige Massekabel muss also mehrfach genutzt werden. Vorteil der Chinchstecker ist außerdem, dass das original AV-Kabel vom Monitor genutzt werden kann.

Mini-DVR-an-5802-LCD-2

Die Aufnahme selbst erfolgt in 720p mit 25FPS. Donnerstag zum Herrentag habe ich die ersten Testaufnahmen gemacht und bin total begeistert. Das Video ist flüssig und wird mit 1280×720 Pixeln aufgenommen. OK, wenn die Cam nur 700×576 Pixel liefert, dann wird das Bild entsprechend hochgerechnet, aber dabei nicht verzerrt! Alles in allem ist es ein riesen Unterschied zu meinen Aufnahmen mit dem USB Easy Cab. Sicherlich der funktioniert auch, aber es ist doch sehr umständlich mit Tablet, USB-Grabber und Funke mal eben schnell eine Aufnahme zu machen. Zudem liegen zwischen der Aufnahmequalität von USB Stick und Mini DVR wirklich Welten.

Mini-DVR-an-5802-LCD

Weiterlesen