Schlagwort-Archive: CAD-Modelle

Labornetzteil selbst gebaut / power supply unit

Seit langem habe ich schon ein Labornetzteil im Einsatz, brauchte aber öfter mal eine zweite einstellbare Quelle für Spannung bzw. Stromstärke und habe mich daher entschieden, ein zweites Labornetzteil zu basteln. Bei Banggood gibt es die Controller für das Labornetzteil die bis 20v und 2A arbeiten. Es gibt auch noch eine etwas größere Version mit 30V und 3A. Der große Vorteil ist, dass bei diesem Netzteil, im Gegensatz zu vielen billig Labornetzteilen bei ebay, die Stromstärke unabhängig von der Voltzahl eingestellt werden kann. Das finde ich für mich zum testen von verschiedenen kleinen Verbrauchern im Modellbau sehr wichtig.

labornetzteil

Für den Aufbau wird noch ein Notebooknetzteil, 6x M2 Schrauben und ein Gehäuse indem alles verbaut werden kann, benötigt. Dafür habe ich eine Box bzw. ein Gehäuse gezeichnet, dass ihr mit dem 3D-Drucker ausdrucken könnt. Die Box ist so konstruiert, dass auch größere Notebooknetzteile darin Platz finden. Die Datei dazu findet ihr wie immer im Anschluss oder auf der Downloadseite hier im Blog.

Labornetzteil Box - STL Files
Labornetzteil.zip
25.7 KiB
79 Downloads
Details

Fangen wir mit dem Aufbau an, zuerst wird das Netzteil in der Box mit zwei, drei Stücken Spiegeltape fixiert und positioniert. Dafür sollte das Netzteil einen Stecker haben.

Controller-DP20V2A Power Supply Module-3D-printed-BoxController-DP20V2A Power Supply Module-Netzteil

Im Anschluss wird der Controller in die Öffnung vom Deckel gesteckt und mit dem Notebooknetzteil verbunden. Für den Anschluss an den Ausgang habe ich derzeit nur zwei kleine Kabel im Einsatz, an die Krokodilklemmen geklemmt werden können. Man könnte natürlich auch Stecker oder direkt Krokodilklemmen am Controller anschließen und würde das Stück Kabel einsparen. Hier kann jeder für sich entscheiden, wie er es am liebsten hätte.

Controller-DP20V2A Power Supply Module-Anschluss

Die Funktionsweise vom 20v/2a Controller und den kompletten Aufbau inklusive Funktionstest habe ich nochmal in einem Videotutorial zusammengetragen. Dort sind alle Aufbauschritte bildlich festgehalten.

Labornetzteil selbst gebaut – Build your own Laboratory power supply

Mini Rush 180 – Camhalter Xiaomi Yi – STL

Ich hatte es bereits angekündigt und einen Camhalter für die Xiaomi Yi Cam für den Mini Rush 180 gezeichnet. Der Halter kann direkt auf der Topplatte mit den vorhanden Löchern verschraubt werden. Es werden nur zwei zusätzliche M3 Senkkopfschrauben und Muttern benötigt. Die vorderen beiden M3 Schrauben werden einfach gegen Senkkopfschrauebn ausgetauscht. Im Anschluss und im Dowonload-Bereich findet ihr die STL-Datei.

Rush180 - Xiaomi Yi Camholder

Camholder für Mini Rush 180 - STL Files
Cam-Holder-5degree-Mini-Rush-180.stl
79.8 KiB
206 Downloads
Details

Der Camhalter hat einen Neigungswinkel von 5 Grad und kann mit M3 Spacern (bei Thingiverse zu finden) nachträglich verändert werden. Ich habe 4mm Spacer zwischen Halter und Topplatte und komme so auf ca. 10-12 Grad. Das reicht mir persönlich erstmal aus. Zu den Drucksettings, ich habe mir das Teil mit 0,17 Layer, 30% Infill und 2 Shells gedruckt, wiegt dann um die 5,5g. Mit dem Akku direkt dahinter ist der Schwerpunkt vom Copter sehr gut und es sind keinerlei Props im Bild zu sehen.

Rush180 - Xiaomi Yi Camholder Rush180 - Xiaomi Yi Camholder

Gestern war ich mit dem neuen Halter das erste Mal richtig FPV fliegen und finde den Rush 180 einfach nur genial. Hatte drei ordentliche Abstürze und jeweils nur schnell die Props getauscht, dann ging es weiter. 🙂 Der Speed ist auch schon genial, aber habe mir doch noch einen 4s Akku zur Probe bestellt. Mal schauen, müsste aber mit den Motoren eigentlich laufen, auch wenn sie offiziell nicht für 4s ausgelegt sind.

Mini H-Quad Rush 180 – first FPV Flight

X8R Antennenhalter für den Avian Q500

Dieses Wochenende bin ich leider nicht viel zum Basteln gekommen. Aber ich habe heute wenigstens noch den Antennenhalter für den Avian gebaut. Ich denke, der Halter für den X8R kann auch für andere vielleicht hilfreich sein, daher veröffentliche ich die DXF. Ich habe zum fräsen wieder meine Tischfräse genutzt und vorher per Schablone die Maße auf ein 2mm Carbonstück übertragen.

X8R Antennenhalter

Nach dem Fräsen wurde wie immer nass nachgeschliffen. Ich musste auch noch mit dem Dremel an der Seite eine kleine Kerbe fräsen, so dass die Antennkabel sauber, ohne Knicke herausgeführt werden können. Verklebt wurden die Antennenspitzen mit Tesa Spiegeltape, hält einwandfrei. Der Antennenhalter wurde mit zwei Kabelbindern unten gegen horizontales und vertikales verrutschen und zusätzlich am X8R mit einem kleinen Stück Spiegeltape gesichert.

X8R Antennenhalter am Avian Q500 X8R Antennenhalter am Avian Q500

Die Antennen sind genau im 90 Grad Winkel zueinander ausgerichtet und der Halter ist einfach im Nachbau. Wichtig ist, dass die Spitzen der Antennen vom X8R Empfänger, wie auf den Fotos zu sehen, positioniert werden. Das soll den besten Empfang garantieren.

Weiterlesen

Avian Q500 Update und DXF

Am Wochenende ging es mit dem Aufbau des Avian Q500 weiter. Ich habe die X-Motoren bekommen, damit ist nun alles komplett und der Bastelspaß konnte beginnen. Das ist das erste Mal, dass ich einen Copter mit CFK-Rohren als Motorarme aufbaue. Ich finde neben der Optik den Durchmesser von 16mm sehr gut, denn dadurch können die Motorkabel direkt im Rohr verlegt werden und es ergibt sich ein schön sauberes Bild.

Avian Q500 Motorarme Avian Q500

Zuerst wurden die Motoren mit den Motorhaltern von smartshapes auf den CFK-Rohren verschraubt und anschließend je eine der drei Kontaktleitungen verlötet. Die Motoren gefallen mir übrigens sehr gut und machen einen sauberen und qualitativ hochwertigen Eindruck. Anschließend schnell eine Lüsterklemme zur Hilfe gezogen und die anderen beiden Kontaktleitungen jeweils mit dem Gegenstück verbunden. Auf die Art und Weise lässt sich einfach die Drehrichtung bestimmen und der entsprechende Regler per Sender einlernen. Ist die Drehrichtung bestimmt, können auch die restlichen Leitungen miteinander verlötet und die Lüsterklemme wieder entfernt werden.

Avian Q500 Weiterlesen

Topdeck Warthox FQuad

Am Weekend wurde der Warthox Fquad optimiert! Ich hatte ja bereits einmal geschrieben, das Gimbal verbaut zu haben. Leider funktioniert es mit eingeschalteten Motoren nicht wirklich, was möglicherweise an Vibrationen gelegen hat. Sind die Motoren aus, funktionierte das Gimbal einwandfrei. Der FQuad ist ein schöner Copter bietet aber leider nicht sehr viel Platz für zusätzliche Ausstattungen wie z.B. ein entkoppeltes Gimbal-Board. Also habe ich mir überlegt, eine zweite Ebene für den Copter zu entwerfen, auf der das Gimbal-Board mit Dämpfergummis entkoppelt wird. Dafür habe ich eine DXF-Datei erstellt, als Vorlage für meine Tischfräse, aber natürlich auch für jede CNC Fräse. In diesem Zuge wurden auch gleich die Statusleds für GPS und Motoren mit in das obere Deck verlegt. Dazu habe ich 5mm Löcher gebohrt und darin passen genau solche kleinen Halter für 3mm Leds. Sieht wirklich perfekt aus, Bilder unten anbei.

Oberdeck Warthox FQuad Oberdeck Warthox FQuad Oberdeck Warthox FQuad

In meinem ersten Versuch hatte ich noch einen Denkfehler in Bezug auf die Dämpferlöcher, habe ich aber bereits in der Datei korrigiert und angepasst. Anschließend wurde die FC von allen Kabeln befreit und das darunter fest verbaute Gimbal-Board abgeschraubt. Als Abstandshalter für das neue Oberdeck habe ich 2cm Halter gewählt, so können die Kabel in dem entstehenden Zwischenraum gut versteckt werden.

Oberdeck Warthox FQuad Oberdeck Warthox FQuad Oberdeck Warthox FQuad

Weiterlesen