Status Leds für Megapirate AIO / Crius AIOP (v2) am Warthox

Ich habe bereits vorgestern beim APM 2.5 über die LED-Anschlüsse für Statusinfos wie Buzzer, GPS und Motoren (Arm/Disarm) gesprochen. Heute möchte ich dazu noch einmal näher auf das Megapirate AIO / Crius AIOP (v2) eingehen. Hier ist der Anschluß der LEDs sehr ähnlich wie beim APM, es gibt jedoch ein paar Kleinigkeiten zu beachten und mit Hilfe von Arduino muss im Sktech (config.h/define.h) etwas umprogrammiert werden. Aber keine Angst, das geht sehr einfach. Zuerst einmal gibt es verschiedene Möglichkeiten LEDs an das Board anzuschließen zum Beispiel:

  1. direkter Anschluß einer LED am entsprechenden PIN A1-A5
  2. direkter Anschluß von max. 3 LEDs mit Vorwiderstand
    am entsprechenden PIN A1-A5
  3. Anschluß von 12v LED-Streifen, die über den Flugakku / Lipo versorgt werden, am entsprechenden PIN A1-A5 mit Hilfe eines ULN2803 Transitors (dieser vereint 3 Widerstände in sich).

WICHTIG ist darauf zu achten, dass auch beim Megapirate AIO bzw. Crius AIOP (v2) nicht mehr als 40mA je PIN gezogen werden. Diese Angabe habe ich vom APM 2.5, es sollten eigentlich beim Megapirate AIO ähnliche Werte erreicht werden können. Daher empfiehlt es sich also mit 10mA LEDs zu arbeiten. Wird der ULN2803 verwendet, sollten ca. 500-700mA bei Anschluss der LED-Streifen nicht überschritten werden. Ich möchte allerdings in diesem Guide auf das Beispiel Nummer 1 näher eingehen.

Soviel zur Einführung, da ich auch vor ein paar Tagen das Hardcase vom FQuad Warthox schwarz lackiert hatte, kann man die Status LEDs auf dem Board bei Sonnenlicht nicht mehr erkennen. Außerdem hat das GPS jetzt diesen kleinen Turm, was ebenfalls verhindert, die unten drunter sitzende LED für den GPS-Fix einzusehen. Daher dachte ich mir, es wäre nicht schlecht eine Status-LED für GPS und Motoren zu basteln. Ich habe einfach zwei LEDs, eine rote mit 2,1v und eine blaue mit 3,1v verwendet. Diese habe ich schnell mit Kabeln verlötet, in Schrumpfschlauch gepackt und in ein kleines Stück Polymorph gesteckt. So können die LEDs vor dem Board auf dem FQuad verschraubt werden.

LED CIMG1425

Zuvor hatte ich die Spannung am Megapirate AIO zwischen A1-A5 und PIN32 / PIN33 für GND/Masse gemessen. Es lagen 4,8/4,9v an! Somit wäre eigentlich ein Vorwiderstand für den Anschluß einer LED an der FC notwendig. Ich dachte aber auch, einfach mal ausprobieren und die LED direkt an den entsprechenden PIN (A1-A5) zu klemmen. Also habe ich erstmal mit der blauen (3,1v) getestet und diese mit dem Pluspol (+) an A5 für die Motoren (Arm/Disarm) angeschlossen. Der Minuspol (-) wird an PIN32 oder PIN33 geklemmt.  Anschließend habe ich wieder nachgemessen und war sehr erstaunt, die LED lief nur mit 3,9v, obwohl ich ja zuvor mehr gemessen hatte. Also nochmal an einem anderen PIN (A4) getestet, selbes Ergebnis.

Pinbelegung megapirate aio leds

Gut dachte ich, also die rote LED (2,1v) auf die selbe Weise angeschlossen, getestet und siehe da, auch sie läuft nur mit 2,13v! Somit kann man sich die Vorwiderstände sparen und direkt EINE LED mit dem gewünschten Ausgang A1-A5 verbinden. Ich empfehle euch, ebenfalls vorab die Spannung und Stromstärke (mA) der Led zu messen und danach erst anzuschließen und nochmal zu messen. Zudem sollte, wie bereits erwähnt, die LED max. 10-20mA haben, so dass der Ausgang keinen Defekt erleidet und die 40mA nicht überschritten werden.

Pinbelegung megapirate aio leds

Möchte man mehr LEDs anschließen muss man auf Beispiel 2 oder 3 zurückgreifen. Ich brauche aber nicht mehr LEDs, da der FQuad bereits SMDs integriert hat. Außerdem interessiert mich nur zu Beginn des Fluges, ob der GPS-Fix besteht und die Motoren scharf sind! Im Flug bringt es herzlich wenig, diese beiden Dinge zu erkennen. Außerdem wird dafür meist ein Telemetriemodul verwendet.

Kommen wir zur Programmierung mit Arduino. Hier ist es egal, welches der o.g. Beispiele Ihr umsetzen wollt, der Code muss für alle drei entsprechend geändert werden. Öffnen wir also Arduino, dort stellt ihr bitte wie in folgender Anleitung von RC-Groups ersichtlich, den Code in der config.h und define.h entsprechend ein! Anschließend übertragt den Sktech auf das Board und verbindet euch wieder mit dem Mission Planer. Dort wählt Ihr die FullParameterList und sucht nach LED_Mode. Hier wird meist die 9 als Wert definiert sein. Diesen müsst ihr auf 127 stellen, dann leuchtet die GPS LED dauerhaft bei einem 3D Fix und blinkt in schnellem Rhytmus bei Arm/Disarm. Es sind aber auch andere Werte möglich. Dazu könnt ihr bei diydrones mehr lesen.

Nun sollte euer Board auch mit externen Status LEDs funktionieren! So schaut der FQuad Warthox nach dem Umbau aus. Die LEDs sind immer gut ersichtlich.

FQaud Warthox megapirate aio leds

FQaud Warthox megapirate aio leds

Schreibe einen Kommentar