Setup Micro MWC auf Micro-H Frame v3

Ich habe gestern Abend mit dem Basteln begonnen und im Prinzip auch fast abgeschlossen. Über die Motorarme habe ich 8mm Schrumpfschlauch gezogen, so dass die Motorkabel unter den Motorarmen entlang geführt werden können.

Micro-H_v3 (10) Micro-H_v3 (11)

Die Motoren wurden in die Motorhalter gesteckt und am Frame verschraubt. Der Akkustecker wurde als erstes verlötet, anschließend die Kabel entsprechend gekürzt und ebenfalls mit dem Micro MWC verlötet. Zum Löten habe ich 0,5mm Lötzinn mit Flussmittel verwendet und zusätzliche etwas Lötgel mit einem Pinsel aufgetragen. Auf die Weise musste der Lötkobeln wirklich nur ganz kurz herangehalten werden und es ergibt sich eine saubere Verbindung. Für die korrekte Verkabelung der Motoren (X-Copter) habe ich euch ein Bild erstellt, indem ihr die Anschlüsse genau nachvollziehen könnt.

Micro-MWC Motor-Setup Micro H

Micro-H_v3 (9) Micro-H_v3 (13) Micro-H_v3 (1)

Das MWC habe ich auch bereits am Computer mit MultiWiiConf verbunden, um zu schauen ob soweit alles funktioniert und was für eine Version drauf ist. Es ist die MultiWii 2.2., werde ich sicherlich noch auf Benedikt seine MultiWii 2.3.3 für Micro MWC ändern. Auf dem Frame wurde das Board einfach mit einem Stück Spiegeltape verklebt. Für die PID Werte und Konfiguration der Micro MWC schreibe ich nochmal einen extra Beitrag.

Micro-H_v3 (3)Micro-H_v3 (7) Micro-H_v3 (5)

Leider kann ich nicht losfliegen, da mir noch das Orange Modul (DSMX/DSM2) für meine Taranis 9XD fehlt. Ich habe schon zwei Freunde gefragt, ob sie mir Ihre DX6i für ein, zwei Wochen leihen. Mal schauen, wäre schön wenn das klappt, ansonsten muss ich mich bis dahin gedulden.

Micro-H_v3  Größernvergleich zum Micro H v2

Zum Schluss habe ich noch ein Foto von der v2 und v3 Version zusammen gemacht. Dort kann man schön den leichten Größenunterschied und die etwas schmaleren Motorarme sehen. Finde die v3 Version wirklich nicht nur schöner, wirkt irgendwie alles etwas wertiger, nicht so spielzeughaft. 😉 Die v2 ist natürlich auch sehr schön und top verarbeitet, aber die Proportionen der v3 gefallen mir einfach besser.

Nachtrag: Verwendet einen ordentlichen Akku. Am besten zwischen 600 und 750mah mit mindestens 25c, so dass bei den 8,5er tuning Motoren genug Leistung zur Verfügung steht. Mehr dazu könnt ihr hier am Ende des Artikels nachlesen.

weiterführende Links

Schreibe einen Kommentar