Senderpult Bauanleitung

Da die Senderpulte doch ein bisschen was kosten und ich nicht nur einen Holzbausatz kaufen und zusammenbauen wollte, habe ich das Pult selber gebaut. Der Vorteil liegt ganz klar auf der Hand, denn man kann das Senderpult nach seinen Bedürfnissen anpassen und bauen.

Das zukünftige Senderpult ist für eine ZD T7AH-2400, absolut Baugleich zur Spektrum DX7 bzw. DX8, bestimmt. Die Anleitung kann aber auch natürlich für alle anderen Sender verwendet werden.

Was brauchen wir zum basteln?

  • 3 Holzplatten, je 21x30cm
  • 2 Metallrundstäbe, je 11cm Ø 0,8cm
  • 6 Schrauben und passende Muttern
  • Bohrer, Schleifpapier, Stichsäge
  • Bleistift, Lineal, Leim

Kosten

  • ca. 5-10€, je nachdem was man in der Bastelkiste hat
  • Bauzeit ca. 2-3 Stunden

Auf den Fotos sind alle einzelnen Schritt zusehen, fangen wir also an. Zuerst müssen wir die zukünftige Form des Senderpultes festlegen, hier kann man natürlich seine Form frei wählen und entsprechend anpassen. Ich habe zum Körper hin eine Rundung eingebaut, da das Pult so einen besseren Tragekomfort aufweist!

Ich habe eine 0,4cm dicke Holzverbundplatte für die einzelnen Ebenen gewählt. Wir brauchen davon drei Stück! Diese werden nach der gewählten Form zurecht geschnitten und mit Schleifpapier bearbeitet. Anschließend haben wir dreimal die gleichen Ebenen vor uns zu liegen. Nun positionieren wir den Sender auf der Grundebene und zeichnen uns die zukünftigen Positionen für die Alurundstäbe an. Hieran werden später die Ringe für die Kreuzgurtaufnahme angebracht.

Nach dem wir das Holz in Form gebracht haben, müssen wir die Alurundstäbe auf die richtige Länge bringen. 11cm habe ich hier gewählt, da ich nicht möchte, dass die Stäbe weiter als nötig zum Schluss aus der oberen Ebene schauen. Jetzt werden die Alustäbe unten und oben mit einem kleinen Bohrer durchbohrt. Anschließend können wir in der Holzgrund- und Oberebene die angezeichneten Löcher bohren und die Stäbe das erstmal hindurchstecken.

Das durchgesteckte Stück sichern wir jeweils von unten mit einer Schraube und Mutter, so dass es nicht mehr nach oben hinaus gezogen werden kann. Somit haben wir die Grundebene und Halteaufnahmen im Prinzip fertig. Kommen wir zur oberen Ebene, auf die ihr später eure Hände auflegt. Diese Ebene kann natürlich frei angepasst werden. Ich habe mich entschieden, die Flächen möglichst groß zu belassen, mit einem leichten nach Innenlauf zum oberen Punkt hin. Wieder zur Säge greifen, die gewählte Form ausschneiden und schleifen. Jetzt können wir die obere Ebene ebenfalls auf die Alurundstäbe schieben und schauen wie das Ganze aussieht und gefällt. Zur Not nochmal Anpassungen vornehmen.

Damit alles Stabilität erhält, müssen wir noch Querstreben zwischen Grund- und Oberer- Ebene einsetzen. Die Höhe ist von eurem Sender abhängig! Ihr müsst ihn also am besten auf der Grundebene platzieren, die obere Ebene darauf schieben und die Höhe zwischen den Ebenen messen. Anschließend können wir die Querstreben zurecht sägen und verleimen. So erhalten die Handauflagen den nötigen stabilen Untergrund. Nun wird die Obere-Ebene mit den erstellten Querstreben verleimt. Ihr solltet, beim stehen vor dem Pult, euren Sender herausziehen können. Wenn das klappt, fest verkleben. Um das Pult zum Schluss noch ein bisschen schöner zu gestalten, sollte es in der Wunschfarbe lackiert werden.

Genau an diesem Punkt bin ich jetzt! Ein Bild des lackierten Pultes folgt im zweiten Teil!

So und nun erst einmal viel Spaß beim nachbauen! 🙂

Schreibe einen Kommentar