Micro X Rage 130 Aufbau und Piko BLX Setup

Es ist endlich soweit, pünktlich zu Weihnachten ist der Micro X Rage 130, meiner erster Microcopter mit brushless Motoren eingetroffen. Vielen Dank dafür an Thorsten, dass ist ein sehr schönes Weihnachtsgeschenk.

Ich habe mich daher über die Feiertage direkt an den Aufbau gemacht. Kommen wir zuerst zu den verwendeten Komponenten. Hier können natürlich auch andere benutzt werden, die Alternativen versuche ich daher gleich mit zu verlinken.

Aufbau Komponenten Übersicht:

Alternative Aufbaumöglichkeit:

Der Frame ist, wie man es von smartshapes kennt, durchdacht, sehr gut verarbeitet und beinhaltet alle notwendigen Teile für den Frameaufbau. Ein Microcamhalter bis ca. 35 Grad sowie Aluspacer runden das Bild ab. Der sollte eigentlich unzerstörbar werden!

Zuerst wurden wie immer die ESC und der FlightController verbaut, Kabel eingekürzt und verlötet. Im Anschluss waren die Motoren an der Reihen. Dazu ist es ratsam vorab die Drehrichtung der Motoren zu kennen, so dass man gleich ESC und Motoren fest miteinander verlöten kann. Also z.B. einfach einen Motor mit ESC am Flight Controller anschließen und die Drehrichtung  kontrollieren. Anschließend können die restlichen drei Motoren verschraubt und entsprechend an den ESC verlötet sowie die Kabellängen auf den Frame angepasst werden.

Quelle: Furious FPV

Danach habe ich den Micro-VTX mit OSD vorbereitet, d.h. die Steckerleiste verlötet. Jetzt kann er einfach auf den Micro Piko BLX Clone FC gesteckt werden. Zur Konfiguration schreibe ich nochmal in einem extra Beitrag ausführlicher. Die Cam wird direkt am VTX angeschlossen und bekommt auch von dort Ihren Strom. Was ich sehr praktisch finde, die WS2812 LEDs können ebenfalls direkt am VTX angeschlossen werden. Das Signal wird über ein Pin vom Flight Controller zum VTX weitergeleitet. Einziger Nachteil ist, dass der Turmaufbau VTX und Piko BLX doch ziemlich in die Höhe gehen. Ich habe daher wie im nachfolgenden Foto zu sehen, diese kleinen Distanzhalter von Micro Motoren verwendet und somit den notwendigen Abstand geschaffen. Es fehlten wirklich nur 2mm in der Höhe.

Jetzt muss ich im Prinzip nur noch den Receiver am FC anschließen und bin fertig für den Erstflug. Buzzer wäre auch noch möglich, brauche ich aber eigentlich nie und wird daher nicht verlötet. Wer möchte kann den gemäß dem beigefügten Pinlayout anschließen.

Auf dem Piko Blx Clone FC kommt Betaflight vorinstalliert. Ich könnte jetzt zu Cleanflight wechseln, da aber Betaflight im letzten Jahr doch sehr beliebt geworden ist, werde ich mich zukünftig damit beschäftigen. Aktuell ist 3.0.1 auf dem Board und werde es für den Anfang auch dabei belassen. Schauen wir uns also die Einstellungen an. Grundsätzlich ist der Aufbau sehr ähnlich zu Cleanflight, weil Betaflight auf dem Sourcecode basiert. Es stehen aber inzwischen mehr Einstellungsmöglichkeiten unter Betaflight zur Verfügung, weshalb auch sicher immer mehr damit fliegen. Der Airmode war wohl für viele der ausschlaggebende Grund für den Wechsel, auch wenn Cleanflight hier inzwischen nachgebessert hat.

Die Grundeinstellungen sind daher gleich wie bei Cleanflight. Zuerst wird die Art des Copters gewählt und die Werte für Motor-Stop usw. angepasst. Dazu im Anschluss ein paar Bilder, die mehr sagen, als tausend Worte.

Im Configuration-Tab und Receiver-Tab die Einstellung für den Receiver vornehmen und die Grundeinstellungen sind abgeschlossen. Zum Bind-Vorgang am Piko Blx schreibe ich nochmal extra etwas, weil es mehrere Möglichkeiten gibt und der Beitrag hier sonst den Rahmen sprengt. 😉 Leider hat mein Piko Clone anscheinend eine Fehler, denn ich kann keine Verbindung zum Receiver herstellen. Ausprobiert habe ich einen Lemon Satellite über Serial RX und einen PPM d4r mit PPM Lötbrücke auf dem Piko Blx. Nichts hat funktioniert, daher warte ich jetzt auf ein Ersatz-FC.

weiterführende Links

 

Schreibe einen Kommentar