Hubsan X4 Umbau zu Micro-H v1/v2

Ich habe zum Geburtstag eine Tischfräse von meinen Kumpels bekommen und diese heute getestet, indem ich einen Micro Blackout H Frame gefräst habe. Dazu wurde im ersten Versuch 2mm starkes Holz verwendet. Habe auch schon Carbon bestellt, wollte aber erstmal testen wie alles läuft und anschließend mit Carbon (1,5 mm) nochmal einen aufbauen.

Blackout H Micro Main Blackout Micro Carbonframe

 

 

 

Die Datei für den Blackout habe ich leicht abgewandelt, als erstes natürlich um die Hälfte verkleinert und die CP so verändert, dass nur eine Centerplatte mit enthaltenen Motorarmen gefräst werden muss.

Micro H Main CP
BlackoutMicro.png
302.8 KiB
821 Downloads
Details
Micro H oben CP
BlackoutMicro2.png
130.8 KiB
535 Downloads
Details
Micro H Quad - DXF Files
Micro_H_Quad.zip
Version: ver. 2.0
77.6 KiB
763 Downloads
Details

Sicherlich muss nicht unbedingt gefräst werden, eine gute Stichsäge oder ein Dremel sollte auch ausreichen. Oben habe ich meine geänderte Datei für euch zum Download gestellt. Der Frame ist jetzt auch Quadratisch im Motorabstand, was für den Hubsan X4 anscheinend entscheidend ist, da ich im ersten Versuch nur schlechte Flugerfolge hatte (er hat gewabbelt). Es kann entweder die PNG-Datei ausgedruckt und als Schablone genutzt oder die DXF mit TurboCAD  erstellt per CNC-Fräse gefräst werden. Als Vorlage widerum für meine Datei habe ich den Plan von dieser Seite genutzt. So schaut der Rahmen nach dem groben Fräsen aus.

Blackout H Micro Blackout H Micro Blackout H Micro

 

 

 

Die kleinen 3,7v Motoren vom Hubsan x4 oder Ladybird können gut genutzt werden. In der Proportion schaut ebenfalls alles schon sehr gut aus. Nach dem Fräsen habe ich nachgeschliffen und die beiden Centerplatten schwarz lackiert. Das Gewicht der großen CP aus Holz beträgt bei mir 6,2 Gramm und aus Carbon 9 Gramm .

Jetzt geht es an den Aufbau. Die Motoren und das Board habe ich vom Hubsan x4 genommen. Das Board bzw. die FC sollte nun mittig auf der Centerplatte montiert werden, hierzu habe ich ein Stück Klettband genutzt. Anschließend wurden die Motoren in die CP gesteckt. Die Löcher dafür können am besten mit einem 7er Holzbohrer vorgebohrt werden, dann stecken die Motoren passgenau in der Aufnahme. Beim bohren der Löcher darauf achten, dass die Abstände gleichmäßig zwischen den einzelnen Motoraufnahmen liegen. Jetzt kommt wieder der schwierige Teil, das Verlöten der Motoren. Beim Hubsan x4 Board liegen die Lötstellen auf der Unterseite, daher empfiehlt sich eine dritte Hand (Löthilfe), um das Bord und Frame kopfüber darin zu halten. Dann lassen sich die Motoren gut verlöten. Achtet bitte auf die korrekte Verkabelung und Anordnung der Motoren, da ansonsten nochmal gelötet und gegebenenfalls die Motoren vertauscht werden müssen. Die kleinen Bürstenmotoren sollten auf Grund der Bürsten nur in die vorgebene Richtung gedreht werden. Also CW und CCW Motoren verwenden! Sehr gute Ersatzmotoren findet ihr bei micro-motor-warehouse.com.

Bei mir, in den folgenden Bildern, sind die Motoren noch falsch angeordnet, habe ich aber inzwischen korrigiert! Dazu, von hinten aus gesehen, einfach jeweils den rechten mit dem linken Motor ausgetauscht.

Blackout H Micro

Blackout H Micro Blackout H Micro

 

 

 

Ist alles wieder verlötet kann die oberer CP montiert werden. Ich nutze hierfür zwei 0,7mm Distanzstücke. Darunter ist die FC optimal geschützt und der Akku kann oben montiert werden, was ich persönlich wesentlich besser und leichter finde, als unter drunter.

Hier das Resultat vom Basteln. 🙂 Weiter unten jetzt auch in Carbon!

Blackout H Micro Blackout H Micro Blackout H Micro

 

 

 

Für meine erste Fräsearbeit finde ich ihn schon sehr gelungen und fliegen tut er auch. Den Holzframe werde ich aber auf jeden Fall gegen einen Carbonframe (wie unten hinzugefügt) tauschen, weil die Steifigkeit mit Holz noch nicht opitmal ist. Er fliegt schon recht gut, aber bei Lastwechsel bekommt man mit, dass das Holz leicht nachgibt. Mal schauen was die nächsten Flüge bringen und dann werde ich den Holzrahmen als Schablone für das Carbon nutzen. Mein gewähltes Holz war sicherlich auch nicht optimal.

Nachtrag: Ein paar Bilder vom nachgefrästen Carbonframe! Jetzt fliegt der kleine wieder sehr gut und ist schön leise. Motorhalter von Banggood hat er inzwischen noch bekommen, auch wenn diese nicht zwingend notwendig sind, tragen Sie doch zum Schutz und Stabilität der Motoren bei. Die seitliche Aufnahme vom Motorhalter habe ich einfach abgeschnitten und dann mit Sekundenkleber auf dem Frame verklebt. Kleiner Vorteil liegt darin, dass die Motor so nach unten durch Motorarme herausgezogen werden können.

Blackout Micro Carbonframe  Blackout Micro Carbonframe  Blackout Micro Carbonframe

 

 

Blackout Micro H Carbon Frame mit Hubsan x4 FC – Prototyp

Im Video kann man die neuen Motorhalter ein paar Mal ganz gut sehen.

8 Gedanken zu „Hubsan X4 Umbau zu Micro-H v1/v2“

    1. Hi, thanks for your interest! 🙂 Sorry, I don’t have a CNC milling machine, only the design comes from my side and I made my first one with my table milling! If you want the frame, than please write to binolein in the FPV-Community. The link to him you find in the article „blackout mirco h – DXF files“. He is a nice guy and i’m sure, that he can help you. greetings from germany Jan

        1. Hi,

          did you got my Mail?

          weight in detail:
          12,4g Frame with Screws (8,1g the Frame with motor mounts)
          12g – 4x 7mm motor
          9,2g – Akku 300mah Turnigy
          33,6g – total

          greetings
          Jan

  1. Hallo Jan
    Danke für deine Antwort. O.k. denke die PNG Dateien sind doch schon mal als Vorlage brauchbar. Da ich aber keine Fräse habe, werde ich in der FPV-Com. mal den User meines vertrauens der mir soeben den grösseren H-Frame gefräst hat fragen, ob er mir diesen in der Grösse machen könnte. Vielleicht ist es besser die Motorhalterung vom König zu verwenden, da der Boden der Motoren so auch besser geschützt ist und seinen festen Sitz hat. Dies bedeutet jedoch, dass der Frame an den Armen in seiner Konstruktion geändert resp. zum aufstecken der Halterungen verjüngt werden müsste. Da denke ich wird die Festigkeit bei Crashs doch geschwächt. Also ich finde es besser die Aussparung am Rahmen zur Durchführung so zu belassen und vielleicht eine Art wie ein Fingerhut in der Grösse des Motorendurchmesser von unten aufzustecken und diesen mit wenigen Tropfen Sekundenkleber am Frame unten zu sichern. Bestimmt findet sich jemand, der dies mit seinem 3-D Drucker anfertigen könnte.
    …“will haben wollen“..habe noch ein „Hubsi“ reservé Board und Motoren von b.enedikt da… die wollen doch auch verbaut werden 🙂
    Beste Grüsse: Terry

    1. Hi Terry,

      kein Problem. Sehe gerade schon, du bist auch im Thread der FPV Community aktiv. Dann auch dir viel Spaß mit der „großen“ Ausführung. Genau wie dir ging es mir auch! Hatte noch ein Hubsan-Board und dachte mir, warum nicht den kleinen noch kleiner machen. 😉 Die Motorhalterungen vom King gefallen mir nicht wirklich. Habe auch an so eine Lösung mit einer Art Hut unter dem Motorarm gedacht, denn den Motorarm möchte ich von der Form her nicht verändern, zerstört die ganze Charakteristik des Frames. 🙂

      Die hier könnte man bestimmt zweckentfremden, wenn der hintere Teil abgeschnitten wird, erhält man ein schöne Aufnahme für unten drunter und kann diese dann mit Sekundenkleber oder sogar einer kleinen Schraube sichern. Werde ich mal bestellen und testen!
      http://www.banggood.com/2-X-HISKY-Tail-Motor-Pedestal-7mm-For-FBL100-MCPX-MINI-SUPER-CP-p-78819.html

      Wenn dein Blackout Micro fertig ist, kannst du hier gerne Mal ein Foto posten.

      Gruß
      Jan

  2. Hallo
    Tolles Projekt. „will haben wollen“…. gerne würde ich den Frame nach machen lassen, finde jedoch wie von Dir erwähnt „oben“ keinen Link oder eine Datei… Vielleicht habe ich aber auch Tomaten vor den Augen 🙂
    Sag mal, wie hast Du das mit der Motorbefestigung gelöst? Ist es wirklich so, dass die Motoren in den vorgesehenen Löcher kein Spiel haben und satt im Rahmen sind ohne zu verrutschen!
    Danke für Deine Antwort im voraus!
    Beste Grüsse: Terry

    1. Hi Terry,

      danke, fand auch wäre mal Interessant den kleinen noch kleiner zu machen. 🙂 Ich habe die Dateien jetzt nochmal als Download im Beitrag eingefügt. Es sind aber keine dxf-Dateien, sondern lediglich PNG Dateien, weil ich diese nur ausdruckt, ausgeschnitten und anschließend als Schablone benutzt habe. Die Motoraufnahmen sind mit einem 7er Bohrer und Bohrständer wirklich passgenau, aber ich habe sie wie gesagt noch mit einem Tropfen Sekundenkleber gesichert. Bin auch schon am überlegen, wie man die Motoraufnahmen noch besser gestalten könnte.

      Willst du ihn per CNC-Fräse erstellen?

      Gruß
      Jan

Schreibe einen Kommentar