How to Bind / Connect Piko BLX

Das Piko Blx bietet drei Möglichkeiten, die Verbindung zwischen Empfänger und Flight Controller herzustellen. Früher wurde oft nur ein Sendeweg, also entweder PPM oder SBUS unterstützt. Inzwischen sind die SBUS Inverter meist direkt auf dem FC integriert und daher beide Wege möglich. PPM und SBUS fassen jeweils die einzelnen Signale zu einer Signalkette zusammen und senden diese weiter an den Sender, wo die Signalkette wieder aufgeteilt wird. Der Unterschied liegt in der Übertragung, PPM erfolgt als analog-Signal und kann daher max 8 Kanäle übertragen. SBUS hingegen läuft digital über einen Serial Eingang und kann somit 16 Kanäle übertragen.

PPM – Empfänger verbinden

Fangen wir mit dem PPM Signal an. Dafür muss am Piko Blx die Lötbrücke für PPM entsprechend geschlossen werden und der Empfänger wie folgt angeschlossen sein.

In Betaflight muss nur im Configuration-Tab unter Receiver auf PPM umgestellt werden und natürlich die Verbindung zwischen Empfänger und Sender hergestellt sein. Dann sollten im Receiver-Tab die Ausschläge des Senders zu sehen sein.

SBUS – Empfänger verbinden

Bei SBUS ist die Vorgehensweise ähnlich. Zuerst wird die Lötbrücke auf dem Board für SBUS geschlossen. Der Anschluss des Signalspins erfolgt, wie beim PPM-Signal, an der gleichen Stelle auf dem Piko Blx.

In Betaflight müssen allerdings ein paar mehr Einstellung vorgenommen werden. Zuerst gehen wir in den Ports Tab und aktivieren für UART3 SerialRX. Danach im Configuration-Tab unter Receiver das Signal  auf SBUS umstellen und die Verbindung zwischen Sender und Empfänger herstellen. Zum Schluss muss im CLI folgender Befehl gesetzt werden. Dies ist aber nur bei F3 Chips notwendig, daher muss es beim Piko Blx gemacht werden!

sbus_inversion = OFF
save

Satallite – Empfänger verbinden

Beim Satallite Empfänger ist es wie bei SBUS, nur ohne Lötbrücke! Das Signal erfolgt digital und daher muss SerialRX auf UART3 aktiviert werden. Der Anschluss an sich ist hier sehr leicht, weil direkt eine Buchse für den Stecker vom Satallite am Piko Blx vorbereitet ist. Da Satallite-Receiver immer mit 3,3v arbeiten, braucht kein Flugakku für die Einstellungen angeschlossen werden. Der Empfänger wird direkt über USB mitversorgt.

In Betaflight muss als erstes im Ports-Tab UART3 auf SerialRX umgestellt werden. Im Anschluss im Configuration-Tab unter Receiver das Signal auf Satallite umstellen. Nun ist wichtig zu wissen, was für ein Satallite-Empfänger und Sender-Modul Ihr verwendet. Nutzt Ihr wie ich, ein altes DSM2/DSMX Modul habt ihr alle aufgeführten Möglichkeiten zur Auswahl. Mit den neuen DSMX Modulen, die kein DSM2 mehr unterstützen, muss die Einstellung dementsprechend für DSMX vorgenommen werden.

DSM2

Wer DSM2 nutzt, stellt im Configuration-Tab auf Satallite und Spektrum1024 um. Speichern nicht vergessen! Danach wechselt ihr in den CLI-Tab und schreibt folgenden Befehl:

set spektrum_sat_bind = 5
save

Nach dem Reboot, einfach das USB-Kabel abziehen und erneut verbinden. Jetzt sollte die LED am Empfänger blinken und wurde somit durch den Befehl in den Bind-Mode versetzt! Nun kann also die Funke, mit gedrückter Bind-Taste eingeschaltet werden und die LED am Empfänger sollte nach Verbindung konstant leuchten. Habt ihr das geschafft, verbindet euch mit Betaflight und schaut im Receiver-Tab, ob euer Sender korrekt erkannt wurde und die Ausschläge passen. Die Channel-Map muss dazu auf TAER1234 gestellt werden. Um den Bind-Mode wieder zu verlassen, zum Schluss erneut in den CLI-Tab wechseln und folgenden Befehl eingeben:

set spektrum_sat_bind = 0
save

Damit ist Konfiguration DSM2 abgeschlossen.

DSMX

Wer DSMX nutzt, stellt im Configuration-Tab auf Satallite und Spektrum2048 um. Speichern nicht vergessen! Danach wechselt ihr in den CLI-Tab und schreibt folgenden Befehl:

set spektrum_sat_bind = 9
save

Nach dem Reboot, einfach das USB-Kabel abziehen und erneut verbinden. Jetzt sollte die LED am Empfänger blinken und wurde somit durch den Befehl in den Bind-Mode versetzt! Nun kann also die Funke, mit gedrückter Bind-Taste eingeschaltet werden und die LED am Empfänger sollte nach Verbindung konstant leuchten. Habt ihr das geschafft, verbindet euch mit Betaflight und schaut im Receiver-Tab, ob euer Sender korrekt erkannt wurde und die Ausschläge passen. Die Channel-Map muss dazu auf TAER1234 gestellt werden. Um den Bind-Mode wieder zu verlassen, zum Schluss erneut in den CLI-Tab wechseln und folgenden Befehl eingeben:

set spektrum_sat_bind = 0
save

Damit ist Konfiguration für DSMX abgeschlossen.

Sollte aus irgendwelchen Gründen der Wert für spektrum_sat_bind zurückgesetzt werden könnt ihr mit folgendem Befehl die automatische Rücksetzung auf den Standard-Wert (0) deaktivieren. So wird sich das Piko Blx dauerhaft den Wert nutzen, den Ihr eingegeben und gespeichert habt.

spektrum_sat_bind_autoreset = 0
save

Abschließend sei noch gesagt, dass UART3 nicht zwingend für den Anschluss des SBUS- oder Satallite-Receiver notwendig ist. Ihr könnt auch UART1(rx) oder UART2(rx) dafür nutzen. Einfach dort SerialRX unter Ports aktivieren! Aber darauf achten, dass SerialRX nur einmal aktiviert wurde! Nutzt Ihr UART1, muss MSP im Gegenzug deaktiviert werden! Damit dann die Verbindung zum Piko Blx klappt, muss natürlich der Signalpin vom Empfänger korrekt auf dem Piko Blx eingesteckt werden. Daher im Anschluss  noch zwei Fotos vom Micro X Rage 130. Das erste zeigt den Anschluss unter Nutzung von UART1 und das zweite Foto den Anschluss für UART2.

Piko Blx – UART1 (RX) mit Lemon Satalitte

Piko Blx – UART2 (RX) mit Lemon Satalitte

Schreibe einen Kommentar