Erstflug Fatshark FPV und Warthox FQuad

Gestern habe ich meinen ersten Flug mit meiner bereits seit einem halben Jahr im Schrank liegenden Fatshark RCV922 Brille gewagt. Ich hatte auch noch nicht den richtigen FPV Sender, aber der ist letzte Woche angekommen und gestern hatte ich Zeit zum Basteln. Bisher bin ich nur über Monitor geflogen und dann eigentlich auch mehr zur Kontrolle der Ausrichtung in Höhen über 80-100m oder manchmal, wenn er weiter weg ist, bin ich darüber wieder nach Hause geflogen. In großen Höhen lässt sich der Copter nur noch schwer einschätzen, gerade ob er Höhe verliert oder stabil stehen bleibt. Mit dem Monitor war das für mich immer wieder schwer festzustellen.

erster Flug – Fatshark Brille mit Warthox Fquad (Megapirate AIO)

Auf jeden Fall war das ein ganz neues Erlebnis, bin einfach begeistert und werde hoffentlich bald zum nächsten Flug kommen. 🙂 Man kann meiner Meinung nach, den Copter über die Brille um einiges besser steuern. Sicherlich hängt das auch mit dem direkt vor den Augen sitzendem Display und der absolut dunklen Umgebung durch die Brille zusammen. Aber es macht einfach Spaß!

Am Fquad habe ich den neuen Boscam FPV Sender mit 32 Kanälen verbaut. Strom kommt direkt von der Stromverteilerplatine. Die Verkabelung ist einfach, das Videokabel und Masse werden vom Cam-Liveout zum 5,8ghz Sender weitergeleitet und dort per Funk zur Brille übertragen. Ein weiterer Vorteil vom Sender ist der Spannungsbereich von 7-24v, d.h. man kann also beruhigt mit 4s oder 3s Akkus fliegen und braucht keine zusätzlichen Spannungswandler. Einen werde ich aber sicherlich noch brauchen, um die kleine Mobius-Action Cam mit Strom (5v) zu versorgen. Die Gopro nimmt das Video auf und über die Mobius hole ich mir das Liveout! Geht leider nicht anders, da ich den Liveout an der Gopro gegrillt habe. So abenteuerlich sah meine Konstruktion gestern aus. Habe einfach die Mobius mit Klettband auf der Gopro befestigt.

Fquad Gopro und Mobius Fquad Gopro und Mobius

Im Netz hatte ich auch gelesen, dass die Mobius eventuell das GPS stören kann, ist bei mir zum Glück nicht der Fall. Ich denke die Cam sitzt einfach weit genug entfernt vom GPS-Turm.

Nachtrag: Inzwischen wurde Mobius versetzt und hat ihre eigene kleine Camaufnahme erhalten. Dazu habe ich nochmal einen extra Beitrag zusammen mit einen paar anderen Verbesserungen geschrieben.

Schreibe einen Kommentar