DJI Politik und DJI Mavic Zubehör

Es ist wirklich traurig wie bei DJI hantiert wird. Ich habe letztes Jahr im Oktober den Mavic Pro bei Globe Flight vorbestellt. Das ist inzwischen fast vier Monate her und Globe Flight ist ein offizieller DJI Vertriebspartner in Deutschland. Also denkt man sich doch, diese Händler werden etwas bevorzugt behandelt. Leider ist das aber nicht so!  Oder besser gesagt, nicht mehr so! DJI möchte anscheinend seinen eigenen Weg gehen und ein entsprechendes Vertriebsnetz aufbauen. Das Netzt besteht im Prinzip schon, nur dass es derzeit noch keine Läden gibt. In Shanghai wurde Ende 2016 der erste Store eröffnet und das zeigt eindeutig die Tendenz bzw. wohin es gehen soll.

Die derzeitigen Vertriebspartner werden wohl oder übel Ihre Stellung verlieren, wenn DJI in jedem Land entsprechend Stores ansiedelt und der Kunde dort bevorzugt behandelt wird. Aktuell bekommt man das auch schon sehr gut mit, lieber die Kunden bei sich halten, als Vertriebspartner zu bedienen und damit deren Kunden glücklich zu machen. Anfang des Jahres hat DJI nämlich damit geworben, wer bis zum 18.01 bestellt, bekommt ihn noch im Januar zugesandt! Da fragt man, sich wozu man vorbestellt, wenn diese Vorbestellung nichts Wert ist. Ich habe jedenfalls meine Bestellung bei GF storniert und direkt bei DJI neubestellt. Einen Tag später hatte ich die Versandbestätigung für den DJI Mavic Pro. Das ist doch wirklich ein Scherz dachte ich mir, aber freue mich natürlich ihn endlich zu bekommen. Leider weiß DJI auch genau, dass die Kunden nicht wegrennen werden, weil sie einfach ungeschlagen sind, was die Technik im Quadrocoptersegment angeht.

Als erstes Zubehör für den Mavic habe ich mir im Forum aus Flexfilament, weil ich das nicht hatte, einen Schutz für die Sticks drucken lassen. Der wird einfach oben drauf gesteckt und schütz die Sticks vor seitlichen Bewegungen. Man kann die Sticks anscheinend auch abziehen, dieser Mechanismus wird aber mit der Zeit sicherlich ausgenuddelt und dann lieber so.

Die zweite Anschaffung war der RcGeek 4in1 Mavic Charger. Der kann vier Batterien gleichzeitig laden und ist mit rund 27€ im Vergleich zu anderen um einiges günstiger. Ich bin gespannt! (Nachtrag, leider nicht zu empfehlen, funktioniert, aber die Stecker für die Akkus machen nicht lange mit)

Dann habe ich mir auch gleich noch eine , einen Ersatzakku von ebay und zusätzlich noch den Lenshood (Sonnenschutz) gedruckt. Damit habe ich im Prinzip die Flymore Combo von DJI, habe aber insgesamt nicht soviel bezahlt und sogar einen 4in1 Charger dabei, statt dem Charger Dock von DJI bei dem jeweils nur ein Akku geladen werden.

Wenn ich Glück habe, kommt der Copter noch am Wochenende bei mir an. Denke aber mal, ich habe wie immer Pech und er kommt erst Anfang nächster Woche. Vorbereit bin ich auf jeden Fall. 🙂

Nachtrag:

Den Lenshood habe ich inzwischen gegen eine gekaufte eingetauscht, weil die genau das Grau vom Copter hat und daher besser aussieht. Sehr oft fliege ich damit sowieso nicht, wird sonst mehr als Schutz verwendet. Weiterhin habe ich mir eine Lipotasche für den zweiten und dritten Akku gekauft.

Außerdem wurden zwei Hardcases für Copter und Controller gekauft. Ich finde die Lösung perfekt, weil der Copter auf diese Weise sicher im Rucksack platziert werden kann und man keine extra Tasche mit sich herumtragen muss. Es gibt auch ein etwas günstigeres Set, aber leider nicht in Schwarz.

Zum Sunshade und meiner Tablethalterung habe ich einen extra Beitrag geschrieben. Diese Lösung hat sich bis jetzt als sehr gut herausgestellt und werde daher dabei bleiben.

Weiteres Mavic Pro Zubehör, darunter auch Motoren, Motorarme, Mitteil sowie Unterteil des Frames findet ihr ebenfalls bei Banggood.

Schreibe einen Kommentar