Archiv der Kategorie: Guides

How To – Verbindung VTX/OSD mit Piko Blx

Gestern Abend wurde der Aufbau vom Micro X Rage 130 abgeschlossen. Der neue Piko Blx (Clone) ist angekommen und wurde diesmal vor dem Einbau getestet, ob überhaupt eine Verbindung zum Receiver hergestellt werden kann. Ich habe also den Anschluss des LemonRX wie in meiner Anleitung beschrieben, angeschlossen und es konnte sofort eine Verbindung hergestellt werden. Das erste Piko muss also wirklich einen Defekt gehabt haben.

Im letzten Schritt war der Einbau des VTX mit OSD an der Reihe. Dazu habe ich das Micro 20x20mm VTX mit OSD (Clone vom Piko VTX/OSD) verwendet, dass direkt auf das Piko Blx gesteckt werden kann, wenn die Pinleisten entsprechend verlötet wurden. Der Aufbau an sich ist denkbar einfach, die Pinbuchsenleiste muss an dem VTX/OSD verlötet und das Board auf das Piko Blx gesteckt werden. Das war es auch schon. Direkt am VTX wird nur noch die Kamera eingesteckt. Ebenso ist es möglich, die LEDs (ws2812) direkt an den VTX/OSD anzuschließen. Das LED-Signal wird vom Piko Blx entsprechend weitergeleitet. Hier wird aber sicherlich ein zusätzlicher StepUp benötigt, wenn man mehrere LEDs betreiben möchte. Eine einzige WS2812 zieht bis zu 60ma und somit kann der interne StepUp vom Piko Blx schnell ausgereizt werden!

Ich habe bei BG auch gleich noch eine Eachine X73 omnidirectional FPV Antenne gekauft. Der passende Miniconnector für den Anschluss am VTX ist bereits vormontiert und die wird auf jeden Fall länger halten als die CL Antenne. 😉 Auf dem Foto sieht man gut den Vergleich zwischen CL-, 5,8ghz- und 2,4ghz-omnidirectional-Antenne.

Weiterlesen

How to Bind / Connect Piko BLX

Das Piko Blx bietet drei Möglichkeiten, die Verbindung zwischen Empfänger und Flight Controller herzustellen. Früher wurde oft nur ein Sendeweg, also entweder PPM oder SBUS unterstützt. Inzwischen sind die SBUS Inverter meist direkt auf dem FC integriert und daher beide Wege möglich. PPM und SBUS fassen jeweils die einzelnen Signale zu einer Signalkette zusammen und senden diese weiter an den Sender, wo die Signalkette wieder aufgeteilt wird. Der Unterschied liegt in der Übertragung, PPM erfolgt als analog-Signal und kann daher max 8 Kanäle übertragen. SBUS hingegen läuft digital über einen Serial Eingang und kann somit 16 Kanäle übertragen.

PPM – Empfänger verbinden

Fangen wir mit dem PPM Signal an. Dafür muss am Piko Blx die Lötbrücke für PPM entsprechend geschlossen werden und der Empfänger wie folgt angeschlossen sein.

In Betaflight muss nur im Configuration-Tab unter Receiver auf PPM umgestellt werden und natürlich die Verbindung zwischen Empfänger und Sender hergestellt sein. Dann sollten im Receiver-Tab die Ausschläge des Senders zu sehen sein.

SBUS – Empfänger verbinden

Weiterlesen

Shunt für Multimeter selber bauen – Ampermeter

Wir hatten schon öfter die Diskussion über Akkus und Leistung der Motoren von Micro- oder Mini- Coptern. Ich hatte aber bisher keine Möglichkeit den Strom (A) zu messen, weil mein Multimeter nur 10A messen kann. Also habe ich ein wenig im Netz gestöbert und mit Hilfe eines Strom Shunts ist es möglich, auch höhere Amperzahlen zu messen. Das Prinzip ist denkbar einfach, die am Shunt abfallende Spannung in Millivolt (mV) entspricht dem Strom (A) am Verbraucher. Dies wird durch den Innenwiderstand der Kupferleitung erreicht. Der spezifische Widerstand von Kupfer liegt bei 0,0175 Ohm bzw. die Leitfähigkeit bei 56. Daher muss nur ein entsprechend langes oder kurzes Stück Kupferleitung für ein Shunt verwendet werden. Die Formeln für die Errechnung folgen im Anschluss. Der mV Bereich am Multimeter wird deswegen gewählt, weil im V-Bereich die Leitung zu lang wäre und somit auch Messfehler durch Leitungsfälle entstehen würden. Zum Beispiel sollen 16A auf dem Multimeter mit 16mv angezeigt werden, somit kennen wir jetzt den Widerstand, denn R=U/I.

Formeln:

U (Spannung V) / I (Stromstärke A) = R (Widertand Ohm)
0,016v (16mv) / 16A = 0,001 Ohm

Um jetzt die Länge des Kabels zu errechnen, bedienen wir uns folgender Formel und setzen den gerade errechneten Widerstand ein. Die spezifische Leitfähigkeit für Kupfer liegt bei 56 und ist somit ein fester Wert.

R (Widertand Ohm) x (spezifische Leitfähigkeit x Querschnitt) = L (Länge m)

Wir wollen bis 45A Dauerbelastung messen können und müssen daher unbedingt den Querschnitt der Kupferleitung erhöhen. Laut dieser Tabelle und der darüber stehenden Formel brauchen wir mindestens einen Querschnitt von 4,0mm² für 45A. Sollten noch höhere Ströme gemessen werden wollen, dann einfach den Querschnitt entsprechend der Tabelle erhöhen und nicht vergessen die Kabellänge neu zu berechnen. Ansonsten ergibt sich aus den Zahlen jetzt folgende Formel:

0,001 Ohm x (56 x 4,0mm²) = 0,224m

Das Kabel muss also 22,4cm lang sein und kann eine Dauerbelastung von 45A verkraften. Bestimmt auch etwas mehr (hängt stark von den Herstellerangaben zum Kabel ab).

Für meinen Versuchsaufbau habe ich leider kein 4,0mm² Kabel und habe daher ein handelsübliches Stromkabel mit 3 Adern 1,5mm² verwendet. Der Querschnitt beträgt somit 4,5mm² und die Formel muss daher nochmal angepasst werden:

0,001 Ohm x (56 x 4,5mm²) = 0,252m

Mein Kabel muss also 25,2cm lang sein. Zur Info: Mit einem Querschnitt von 4,5mm² können knapp 51A gemessen werden. Da es errechnete Werte sind, sollte man trotzdem unter 50A bleiben!

Benötigt wird für den Aufbau folgendes:

  • Multimeter mit mV Messbereich
  • 1x 4,0mm² – 22,4cm Stromkabel
    oder
  • 1x 4,5mm² – 25,2cm Stromkabel ( oder z.B. für Hauselektrik 3×1,5mm²)
  • 2x Messleitung (können dünneren Querschnitt haben)
  • 1x Stecker + 1x Buchse (in meinem Fall 3,5mm Goldkontaktstecker & -buchse)
  • Schrumpfschlauch und Lötkolben

Weiterlesen

Brushed Flight Controller (FC) Marktübersicht

Da in letzter Zeit immer mehr brushed Flight Controller auf den Markt kommen, dachte ich mir, eine ordentliche Übersicht dazu wäre nicht schlecht. Im MMW Forum haben wir bereits ein wiki zu den aktuellen FC, aber dort sind nur die Links aufgeführt und keine näheren Information zu den FC an sich. Daher habe ich eine Tabelle mit allen wichtigen Daten, wie Maße, Gewicht, Firmware, Receiver und Besonderheiten zusammengestellt und hoffe dabei nichts übersehen zu haben.

Ausgenommen in der Übersicht sind FC die bauartbedingt nur auf  einen bestimmten Microcopter funktionieren würden. Lediglich die Mini FC für TinyWhoop und Co sind enthalten, weil es davon verschiedene Frames mit gleicher Bauweise gibt und somit der FC auf allen passt.

aktualisiert: Februar 2017
FlightController Chipsatz Firmware FET (A) Maße       in mm Gewicht in g Motor Setup  Receiver           int o. ext Besonderheit
 

Scisky

scisky
F1 – 32bit Cleanflight 5,0 33,5×20 2,5 4 7ch DSM2/X 5v Converter
 

Scisky Micro 32bits + VTX/OSD

scisky + vtx, osd cam
F3 – 32bit Cleanflight 4,2 33,5×20 2,5/6,7 4 DSMX/2/FRSKY/ Futaba/Flysky 5v Converter, VTX, CAM, OSD
 

AlienFlight „Classic Narrow“

alien-narrow-classic
324u – 8bit MultiWii 4,2 26,7×31,7 3,6 4 extern
 

Alienflight F3V2

alienflight f3v2
F3 – 32bit MultiWii 4,2 ? 4-6 extern 5v Converter
 

multiflite Nano-B

multiflite-nano-b
F1 – 32bit Cleanflight 8,0 32×32 3,0 4-6 extern 3.3v Converter, Buzzer, WS2812
 

Kingkong NZ32 AlienFlight

kingkong-nz32
F1 – 32bit Cleanflight 6,0 33×20 4,0 4-6 extern 5v Converter, Buzzer
 

LANTIAN NAZE32 AlienFlight

lantian-naze32-dsm2
F1 – 32bit Cleanflight 6,0 33×20 4,0 4-6 6ch DSM2 5v Converter
 

LANTIAN NAZE32 AlienFlight

lantian-naze32
F1 – 32bit Cleanflight 6,0 32,5×22 3,9 4-6 extern 5v Converter
 

Micro MWC

micro-mwc
328p – 8bit MultiWii 2,0 32×20 1,8 4 6ch DSM2
 

Beefs‘ Brushed Board

beef-fc
F1 – 32bit Cleanflight 4,2 32×32 4,0 4 (6-8 with Exp.) extern 3.3v Converter
 

Lulfro Micro FC

lufro-fc
F1 – 32bit Baseflight 6,3 25×25 2,4 4 extern 3.3v, 5v Converter
 

BeeBrain

beebrain
F1 – 32bit Betaflight 2,0 26×26 3,3 4 DSMX/FRSKY
 

FuriousFPV AcroWhoop

acrowhoop3
F3 – 32bit Cleanflight 6,3 26×26 ? 3,3 4 8ch FRSKY 3.3v, 5v Converter
 

Beecore F3

beecore
F3 – 32bit Cleanflight 2,0 ? 26×26 3,0 4 DSMX/FRSKY/ Flysky
 

Eachine BAT QX105 AIO 

Eachine-BAT-QX105-AIO
F3 – 32bit Betaflight 10,0 38×19 3,0 4 DSMX/FRSKY/ Flysky OSD, Buzzer, WS2812, 5v Converter
 

Eachine

eachine-32bits-f3
F3 – 32bit Cleanflight 10,0 32,5×22 3,0 4-6 extern 1s, 2s tauglich; 3.3v, 5v Converter
 

Eachine Micro

eachine-micro-32bits-f3
F3 – 32bit Cleanflight 5,0 33,5×20 2,7 4 extern 3.3v, 5v Converter ?
 

Eachine CC3D

eachine-cc3d
F3 – 32bit Openpilot 10,0 32,5×22 4,0 4-6 extern 1s, 2s tauglich; 3.3v, 5v Converter
 

Eachine CC3D

eachine-cc3d-f4
F4 – 32bit Betaflight 10,0 32,5×22 4,0 4 extern 1s, 2s tauglich; 3.3v, 5v Converter
 

Eachine Tiny

eachine-tiny
F3 – 32bit Cleanflight 10,0 23×19 2,0 4 extern 3.3v, 5v Converter
 

Eachine FRF3_EVO

eachine-frf3_evo
F3 – 32bit Cleanflight 10,0 33×20 2,0 4 8ch FRSKY Buzzer, WS2812
 

Eachine DSF3_EVO

eachine-ds3_evo
F3 – 32bit Cleanflight 10,0 33×20 2,0 4 6ch DSM2 Buzzer, WS2812
 

FRF3 Evo

DSF3 Evo

FLF3 Evo 

F3 – 32bit SP Racing F3 EVO 10,0 32,5×22 3,0 4 8ch FrSky, 6ch DSM2, 6ch FlySky Buzzer, WS2812
 

Eachine SKYkylin

F3 – 32bit Cleanflight 10,0 33,5×22 3,5 4 8ch FrSky 1s, 2s tauglich; 3.3v, 5v Converter
 

Eachine AIO 

F3 – 32bit Betaflight 10,0 38×19 3,0 4 8ch FrSky, DSM2, FlySky OSD, Buzzer, WS2812, 5v Converter
 

Realacc V1.0 AIO 

F3 – 32bit Betaflight 10,0 28×20 2,2 4 extern SBUS, PPM, DSM2 OSD, Buzzer, WS2812, 5v Converter
 

FuriousFPV NUKE

nuke3
F3 – 32bit Cleanflight 6,3 20×20 1,5 4 extern 5v Converter
FlightController Chipsatz Firmware FET (A) Maße       in mm Gewicht in g Motor Setup  Receiver           int o. ext Besonderheit

Ich versuche die Liste auf den laufen Stand zu halten. Sollte ich einen vergessen oder übersehen haben, könnt ihr mit das gerne in den Kommentaren mitteilen und ich trage den Flight Controller entsprechend nach.

Noch ein Wort zur jeweiligen Firmware. Ich habe immer die notiert, die standardmäßig mit dem Flight Controller ausgeliefert wird. Bei fast allen ist es aber inzwischen möglich zwischen den verschiedenen Versionen wie Cleanflight, Betaflight und Baseflight zu wechseln. Daher habe ich das nicht extra mit in die Tabelle aufgenommen.

Labornetzteil selbst gebaut / power supply unit

Seit langem habe ich schon ein Labornetzteil im Einsatz, brauchte aber öfter mal eine zweite einstellbare Quelle für Spannung bzw. Stromstärke und habe mich daher entschieden, ein zweites Labornetzteil zu basteln. Bei Banggood gibt es die Controller für das Labornetzteil die bis 20v und 2A arbeiten. Es gibt auch noch eine etwas größere Version mit 30V und 3A. Der große Vorteil ist, dass bei diesem Netzteil, im Gegensatz zu vielen billig Labornetzteilen bei ebay, die Stromstärke unabhängig von der Voltzahl eingestellt werden kann. Das finde ich für mich zum testen von verschiedenen kleinen Verbrauchern im Modellbau sehr wichtig.

labornetzteil

Für den Aufbau wird noch ein Notebooknetzteil, 6x M2 Schrauben und ein Gehäuse indem alles verbaut werden kann, benötigt. Dafür habe ich eine Box bzw. ein Gehäuse gezeichnet, dass ihr mit dem 3D-Drucker ausdrucken könnt. Die Box ist so konstruiert, dass auch größere Notebooknetzteile darin Platz finden. Die Datei dazu findet ihr wie immer im Anschluss oder auf der Downloadseite hier im Blog.

Labornetzteil Box - STL Files
Labornetzteil.zip
25.7 KiB
75 Downloads
Details

Fangen wir mit dem Aufbau an, zuerst wird das Netzteil in der Box mit zwei, drei Stücken Spiegeltape fixiert und positioniert. Dafür sollte das Netzteil einen Stecker haben.

Controller-DP20V2A Power Supply Module-3D-printed-BoxController-DP20V2A Power Supply Module-Netzteil

Im Anschluss wird der Controller in die Öffnung vom Deckel gesteckt und mit dem Notebooknetzteil verbunden. Für den Anschluss an den Ausgang habe ich derzeit nur zwei kleine Kabel im Einsatz, an die Krokodilklemmen geklemmt werden können. Man könnte natürlich auch Stecker oder direkt Krokodilklemmen am Controller anschließen und würde das Stück Kabel einsparen. Hier kann jeder für sich entscheiden, wie er es am liebsten hätte.

Controller-DP20V2A Power Supply Module-Anschluss

Die Funktionsweise vom 20v/2a Controller und den kompletten Aufbau inklusive Funktionstest habe ich nochmal in einem Videotutorial zusammengetragen. Dort sind alle Aufbauschritte bildlich festgehalten.

Labornetzteil selbst gebaut – Build your own Laboratory power supply