Blackout Mini H fertig gebastelt

In den letzten Tagen hatte ich die endlich Zeit gehabt den Blackout Mini H fertig zu basteln. Sieht wirklich schick aus, der Kleine! 🙂

Blackout Mini H

Zuerst mussten noch die Motoren angelötet werden. Die Regler wurden ja bereits auf der Stromverteilerplatine verlötet. Hier sei noch gesagt, Carbon leitet, es ist also sinnvoll die Platine von unten zu Isolieren (bei mir waren es zwei Streifen Isoband). Um die Drehrichtung der Motoren testen zu können, habe ich ein paar Lüsterklemmen genutzt und alle drei Kabel je in eine Klemme gesteckt. So lässt sich schön leicht die Drehrichtung testen, anschließend können die Kabel entsprechend verlötet und mit Schrumpfschlauch versehen werden.

In diesem Zusammenhang können auch gleich noch die Regler eingelernt werden. Dazu den BEC-Stecker an den Throttle Eingang des Empfängers anschließen und Gas am Sender auf max. stellen, danach Strom an den Regler anschließen, auf den Piepton warten, dann Gas auf min. stellen, Pieptöne abwarten und der Regler ist fertig eingelernt.

Blackout Mini H Blackout Mini H 20140603_205829

 

 

 

Nun kann endlich die mittlere Centerplatte aufgesetzt und erstmals fixiert werden. Da ich bereits erwähnt habe, ein APM als FC nutzen zu wollen, muss ein Distanzhalter wie auf den nachfolgenden Bildern zu sehen, leicht versetzt werden. Jetzt passt das APM, wenn auch knapp, in den Bauch und der Frame verliert keine Stabilität.

Blackout Mini H Blackout Mini H Blackout Mini H

 

 

 

Nachdem auch das geklärt war, wurden die BEC-Kabel der ESC’s nach oben geführt und auf dem APM in PIN1-4 (Outputs) gesteckt. Jetzt konnte ich die oberste CFK Platte aufsetzen und schauen und ob alles passt. Sieht gut aus!

Also habe ich das GPS noch in der dafür vorgesehenen Öffnung verschraubt und die Mobius-Platte mit Vibrationsdämpfern angebracht. Leider hatte ich keine schwarzen Dämpfer mehr in der Größe. Überhaupt musste ich ein paar Abstriche machen, weil noch immer nicht die schwarzen Schrauben von Banggood eingetroffen sind. Sobald die hier sind, werde ich auch die letzten silbernen Schrauben ersetzen. Ansonsten bin ich sehr zu frieden mit dem Aufbau, hat alles gut geklappt. Wenn es morgen die Zeit zulässt, werde ich den ersten Flugversuch starten und natürlich anschließend berichten.

Blackout Mini H Blackout Mini H Blackout Mini H

 

 

 

Hier noch ein paar Fotos vom fertigen Aufbau, mit den Carbon Props und allen Kabeln in schwarz, bis auf das Akku-Kabel, finde ich den Kleinen sehr gut. Macht ein schönen Gesamteindruck. Das Akku-Kabel werde ich bestimmt auch noch schwarz machen.

Blackout Mini H Blackout Mini H

 

 

 

Weiter geht es mit der GPS Einstellung, FPV-Ausrüstung und LED-Beleuchtung, dazu aber an entsprechender Stelle mehr. Außerdem muss ich noch die Antennenröhrchen für den Empfänger basteln. Diesen habe einfach erstmal unten an der oberen CFK Platte mit einem Kabelbinder befestigt. Zum APM nutze ich ein PPM-Signal, also muss bei den Inputs der Signal PIN 2 und PIN 3 überbrückt werden und in PIN 1 wird das BEC-Kabel vom Ausgang „PPM“ des Empfänger gesteckt. Hier bitte auf die richtige Pinbelegung achten. Im unten aufgeführten Link ist die Pinbelegung des APM verdeutlicht, dort kann man den Anschluss nochmals kontrollieren.

weiterführende Links:

4 Gedanken zu „Blackout Mini H fertig gebastelt“

    1. Hi, hast du das APM ordentlich entkoppelt, dass es keine Vibrationen abbekommt? Dann musst du noch die Roll/Pitch P Rate Werte anpassen, hatte die von 0,15 auf 0,05 gestellt und dann stand er gut in der Luft. Zur Zeit habe ich das APM aber auf meinem Hexa im Einsatz und nicht im Mini-H.
      Gruß
      Jan

Schreibe einen Kommentar