Avian Q500 Update und DXF

Am Wochenende ging es mit dem Aufbau des Avian Q500 weiter. Ich habe die X-Motoren bekommen, damit ist nun alles komplett und der Bastelspaß konnte beginnen. Das ist das erste Mal, dass ich einen Copter mit CFK-Rohren als Motorarme aufbaue. Ich finde neben der Optik den Durchmesser von 16mm sehr gut, denn dadurch können die Motorkabel direkt im Rohr verlegt werden und es ergibt sich ein schön sauberes Bild.

Avian Q500 Motorarme Avian Q500

Zuerst wurden die Motoren mit den Motorhaltern von smartshapes auf den CFK-Rohren verschraubt und anschließend je eine der drei Kontaktleitungen verlötet. Die Motoren gefallen mir übrigens sehr gut und machen einen sauberen und qualitativ hochwertigen Eindruck. Anschließend schnell eine Lüsterklemme zur Hilfe gezogen und die anderen beiden Kontaktleitungen jeweils mit dem Gegenstück verbunden. Auf die Art und Weise lässt sich einfach die Drehrichtung bestimmen und der entsprechende Regler per Sender einlernen. Ist die Drehrichtung bestimmt, können auch die restlichen Leitungen miteinander verlötet und die Lüsterklemme wieder entfernt werden.

Avian Q500 Avian Q500 Verkabelung Avian Q500

Die CFK-Rohre passen perfekt in die 16mm Rohrschellen aus dem Baumarkt (Elektrobereich). Scheint also alles zu klappen, wie ich mir das vorgestellt habe. Von oben werden die CFK-Rohre mit einer oder vielleicht auch zwei Schrauben durch die Centerplatte und das CFK-Rohr gegen verdrehen und verrutschen gesichert. (In den Kommentaren findet ihr ein Foto dazu.)

Avian Q500 Rohrschellen

Nach dem nun alles verlötet war, konnte ich erstmals die Centerplatte aufschrauben. Leider haben die 25mm Distanzhalter nicht ganz ausgereicht, ich muss je Halter noch einen Kunststoffmutter dazwischen schieben und mit verschrauben. Die Distanzhalter sollten daher eher 27-28mm lang sein.

Avian Q500

Das Ergebnis sieht aber, finde ich, schon sehr gut aus. 🙂 Meine bereits angesprochenen Ministeckdosen für 5v und 16v haben auch Ihren Platz gefunden. Zudem habe ich noch einen Spannungsregler bis 3A, auf 12v für das Gimbal eingestellt und verbaut. Bin gespannt, ob die 3A ausreichen.

Avian Q500 Centerplatte

Damit ist der Bau auch schon wieder fast abgeschlossen. Es fehlt noch das Topdeck mit GPS-Turm, das Gimbal, liegt bereits hier, aber habe noch nicht die passende Halterung gebaut und das FPV-Set. Die beiden letztgenannten Sachen werde ich nach den ersten Testflügen angehen.

Avian Q500 DXF

Ich hatte beim letzten Bericht bereits gesagt, die DXF wird veröffentlicht und heute ist es soweit. Bitteschön, wer möchte kann sie sich gerne herunterladen und den Copter nachbauen. Ein Verweis auf meine Seite wäre im Gegenzug, bei Veröffentlichung jeglicher Art, fair von euch.

Avian Q500 - DXF Files
Avian_Q500.DXF
400.1 KiB
534 Downloads
Details

4 Gedanken zu „Avian Q500 Update und DXF“

  1. Hi Jan,
    Der schaut ja mal wieder schnuckelig aus (wie ich es von dir gewohnt bin), allerdings komme ich mit deinen Elektroklipsen nicht so ganz klar, das hält doch nicht die Belastung aus, die über den Hebel der Arme kommen! Und mit deinen Kabeln musst du aufpassen, die durch die Rohre zu ziehen sieht zwar gut aus, aber ich habe mir damit schon die Kabel durchgeschlagen, das geht schneller als dir das Recht ist;)! Vielleicht lässt du dir von Thorsten noch ein paar Bügel fräsen die du außen einfach mit den äußeren schrauben der Armschellen mit befestigst und somit deine Kabel schützt.
    Aber wie gesagt er sieht schon klasse aus und ich bin gespannt auf das erste Video

    1. Hi Kai,
      danke, finde ihn auch sehr gelungen. Design sieht wirklich top aus! Ich habe gerade noch ein Bild gemacht, wie ich die Motorarme sichere. Durch die Centerplatte und das CFK-Rohr ist je Motorarm eine M3 Schraube verschraubt. So können die Arme sich nicht verdrehen oder herausrutschen!

      Deine Bedenken wegen dem Hebel kann ich nachvollziehen. Aber auf Grund der 10 verschraubten Distanzhalter zwischen Bottom- und Centerplatte können die Rohre nicht herausklicken und auch keine Hebelkräfte aufbauen. Mit der Hand muss ich schon richtig ordentlich drücken um einen Spalt zwischen Centerplatte und Motoarm zu erzeugen. Sollte also gut funktionieren und bin auch auf den ersten Flug gespannt. 🙂

      Wie meinst du das mit den Kabeln „durchschlagen“? Die sitzen doch gut geschützt im CFK-Rohr! Nur die Enden meinst du, also den Übergang vom Kabel zum Motor?

      Gruß
      Jan

Schreibe einen Kommentar